Feb
20
Wie der ein oder andere vielleicht unschwer mitbekommen hat, habe ich letzte Woche die Zusage zu [m]einem neuen Job bekommen. YAY! Ab dem 01.04. darf ich dann endlich wieder etwas machen, das mehr in die Richtung geht, die ich ursprünglich gelernt habe. Ich schreibe zwar selbst keine Anwendungen, darf sie aber zumindest ausgiebig testen. Und ich freue mich wahnsinnig darauf!

Irgendwie ging das alles unglaublich schnell – obwohl mir das Warten zwischenzeitlich wie eine halbe Ewigkeit vorkam. Und es war auch relativ einfach. Hätte ich das gewusst, hätte ich das sicher schon viel frĂĽher in Angriff genommen.

Leider schleppt so ein Jobwechsel nicht nur Euphorie mit sich. Wie immer muss alles auch eine kleine Arschloch-Seite haben. Ich muss einige Menschen, die mir in 3,5 Jahren wirklich sehr ans Herz gewachsen sind, zurücklassen. Eigentlich dachte ich, es würde mich höchstens am letzten Tag aus der Gefühlsbahn werfen.. doch wenn ich daran denke, werde ich schon jetzt ein wenig traurig.
Und ich kann nur hoffen, dass man sich nicht komplett aus den Augen verliert. In den meisten Fällen passiert das leider zwangsläufig, obwohl man es nicht möchte. Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Und bei zwei, drei Leutchen wäre es wirklich mehr als schade, wenn es so kommt.

Aber nun stehen erstmal noch gute fünf Wochen alter Alltag bevor.
Und in denen versuche ich einfach nicht allzu viel nachzudenken und mich erstmal nur auf einen neuen Abschnitt im Leben samt neuen Herausforderungen zu freuen.
Alles andere wird sowieso erst die Zeit zeigen..

Feb
13

Wir haben es gestern tatsächlich geschafft unseren geplanten Zombieabend in die Tat umzusetzen.  Mit von der Partie waren Andi [selbstredend ], Kathrin, Lenny, Chris und Lena. Genauso wie die etwa 48 Zombiestreifen, die zur Auswahl standen. Geschafft haben wir davon leider nur ganze vier:

1. Diary of the Dead
Zwar ein neuerer Film, der aber dennoch nur klassisch schlurfende Zombies zu bieten hatte .. aber wenig spannend, geschweige denn gruselig. Vielleicht waren wir auch einfach nur zu lustig drauf. Pear Cider sei Dank!

2. The Beyond
DafĂĽr waren wir defintiv zu lustig drauf!  Auch wenn die Grundstimmung um Längen besser war als beim ersten Film – geholfen hat es leider nicht viel. Und Andi hasst uns alle Kathrin und mich nun dafĂĽr. Mindestens!

Zack! Und schon waren wir im Mitternachtsloch. MĂĽdigkeit machte sich breit und ĂĽbermannte Chris den ein oder anderen – der Rest focht mit Kaffee, Alkohol oder Kakao dagegen an.

 Zombieabend

3. Pet Sematary
My choice! Ich weiĂź nicht, wie oft ich den Anfang des Films gesehen habe, aber an das Ende konnte ich mich quasi gar nicht erinnern! No fair! Nooo fair!!
Achja:

War das mit der Katze schon?

:D

4. Shaun of the Dead 
Yay! Ich liebe diesen Film abgöttisch. Und jeder, der ihn nicht kennt, sollte ihn sich unbedingt ansehen. Und zwar SOFORT!

Im Anschluss und am ‚Morgen‘ folgten – fĂĽr den harten Kern – diverse Folgen The Big Bang Theory, sowie My Neighbor Totoro uuuund einmal Nahrungsaufnahme bei Kullman’s.
Alles in allem ein schönes Wochenende – auch wenn mein Schlafrythmus mich morgen umbringen wird.


Zombiemorgen

Next coming up: Piratenabend.
AAARRRRR! So, who of you Landlubbers is on board?!