Clash of the Titans 2,5D feat. Polizeikontrolle

Gerade eben sind wir aus dem Kino heimgekommen, haben den Film in Ramstein in 3D und O-Ton bewundert. Leider.

Dieses „leider“ bezieht sich lediglich auf den 3D-Teil. Ich glaube, von der flachen Fassung hätten wir im Endeffekt mehr gehabt, denn die nachträglich per Computer generierten 3D-Effekte sind ziemlich mies bis unterdurchschnittlich geworden.
Das Bild war generell nicht so das Gelbe vom Ei. Zeus sah die ganze Zeit grell und überbelichtet aus. Der Rest des Films schwankte qualitativ ziemlich stark – mal pixelig, mal etwas unscharf, mal leicht verschwommen. Und überhaupt waren auch die Farben mies, sehr blass, wie durch einen Schleier betrachtet. Je schneller die Bewegungen im Film waren, je tiefer der räumliche Effekt sein sollte, umso mieser ist das Bild geworden.
Schade, schade – wer den Film noch vor sich hat, sollte auf jeden Fall den gut gemeinten Ratschlag befolgen und die 2D-Fassung bevorzugen.

Aber nun zum Film ansich. Mir hat er sehr gut gefallen, da sind eigentlich kaum Wünsche offen geblieben. Besonders lustig fand ich nun die Erinnerung an den, ein paar Wochen vorher gesehenen, Percy Jackson and the Olympians: The Lightning Thief. Der hatte mir ja damals ziemlich gut gefallen, aber im Vergleich hierzu wirkte der Film rückwirkend irgendwie ein wenig lächerlich, zumindest teilweise, was die Gemeinsamkeiten der beiden Filme angeht.

Zum Beispiel war Uma Thurman eine ziemlich schlechte Medusa. Obwohl mir Sarah hier wohl nicht zustimmen wird… 😀
Die Schauspielerin ansich kann ich ja nun prinzipiell eigentlich schon kaum leiden. In Pulp Fiction war sie noch ok, aber seitdem war sie mir in keinem einzigen Film mehr sympatisch oder positiv aufgefallen.
Die ganzen Schlangeneffekte der Medusa in CotT und ihr Auftritt allgemein (inklusive des traurigen Blicks, als ihr Trick einmal nicht funktioniert) waren hier einfach nur cool, sehr eindrucksvoll und genial umgesetzt, sehr viel besser als der fast langweilige Kampf in PJatO:TLT. Hach ja, ich liebe Abkürzungen zu langen Filmtiteln, um’s mal am Rande zu erwähnen.

Auch die Szenen in der Unterwelt waren hier sehr atmosphärisch und düsterer gestaltet als in PJ. (Ja, mir ist selbst die Abkürzung schon zu lange, um sie auszuschreiben!)

Aber jetzt reicht’s, ich will nicht den ganzen Film verraten, schaut ihn einfach an, er ist es wert. Auch wenn’s kein zweiter 300 geworden ist, ein verdammt cooles Stück Zelluloid ist es allemal. Aber schaut ihn bitte in der flachen Version, oder beschwert euch hinterher nicht – ihr wurdet gewarnt! 😉

Der Knaller des Tages sollte aber erst später kommen. Auf dem Rückweg vom Kino nach Hause sind wir dann 300m vor der Haustür noch von der Polizei angehalten und kontrolliert worden. Eines meiner Lichter war defekt, blasen durfte ich auch noch. Trotz eines Biers, welches ich im Kino verköstigt hatte, ergab der Test 0,00 Promille, das hat mich etwas gewundert bzw. amüsiert. Dann hab ich schließlich wegen der Birne noch einen Mängelbericht aufgedrückt bekommen und wir durften weiterfahren, bzw. 200m weiter vorne wieder einparken 😀

Somit habe ich auch die zweite Polizeikontrolle in meiner bisherigen Laufbahn als Fahrer problemlos überstanden. Die erste ist schon einige Jahre her, damals hab ich Filme in die Videothek zurück gefahren und wurde dabei „erwischt“, man hat mich aber nach kurzer Durchsicht der Papiere direkt weiter fahren lassen.

Verstehe bisher nicht, warum sich manch anderer immer beschwert, man würde ihm direkt Bussgelder aufbrummen oder immer das Fahrzeug durchsuchen, bei mir laufen solche Kontrollen immer problemlos ab 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.